Inhaltsverzeichnis:

  1. Was ist ein Fersenschuh?
  2. Welche Hilfsmittel gibt es bei Dekubitus?
  3. Was tun bei Dekubitus Grad 2?
  4. Was ist eine Dekubitusbehandlung?
  5. Was ist ein Dekubitus Grad 2?
  6. Welche Hilfsmittel können für eine Lagerung eingesetzt werden?
  7. Warum wird ein Fingertest durchgeführt?
  8. Was versteht man unter Dekubitusprophylaxe?
  9. Wie entstehen Scherkräfte?
  10. Welche Arten von Lagerungen gibt es?
  11. Was sind Hilfsmittel zur Positionierung?
  12. Wann wird der Fingertest durchgeführt?
  13. Wann ist Fingertest negativ?

Was ist ein Fersenschuh?

Fersenschuhe für eine Entlastung gefährdeter Körperstellen Lange Immobilität führt vor allem bei älteren Patienten zu einem Auskühlen der Füße und einem Druckgefühl der Ferse. Die suprima Fersenschuhe bieten eine angenehme Polsterung und gleichzeitig effektiven Schutz vor Auskühlen des kälteempfindlichen Fußbereichs.

Welche Hilfsmittel gibt es bei Dekubitus?

Hilfsmittel bei Dekubitus
  • Antidekubitus-Hilfsmittel (zum Beispiel Matratzensysteme und -auflagen)
  • Weichlagerungssysteme (besonders weiche Matratzen, die die Auflagenfläche des Körpers vergrößern und damit den Druck auf einzelne Körperstellen vermindern)

Was tun bei Dekubitus Grad 2?

In jeder Phase kommen bei der Dekubitusbehandlung von Kategorie 2, 3 oder 4 – neben der Druckentlastung – unterschiedliche Maßnahmen zum Einsatz, um die Wundheilung zu ermöglichen: Débridement (Reinigung der Wunde, Entfernung von abgestorbenem Gewebe) Förderung des Granulationsgewebes (durch Feuchthalten der Wunde)

Was ist eine Dekubitusbehandlung?

Dekubitus oder Wundliegen bezeichnet einen Hautschaden, der durch anhaltenden Druck auf eine Körperstelle entsteht. Durch spezielle Lagerungstechniken und weitere prophylaktische Maßnahmen können erste Anzeichen früh erkannt und einem Fortschreiten vorgebeugt werden.

Was ist ein Dekubitus Grad 2?

In Stadium II ist die Lederhaut betroffen und erste Hautschädigungen, wie bspw. Blasenbildung und Hautabschürfungen mit rot bis rosafarbenen Wundbett, werden sichtbar. Nun besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko, insbesondere bei Ablösung der Oberhaut.

Welche Hilfsmittel können für eine Lagerung eingesetzt werden?

Lagerungshilfsmittel
  • Kissen.
  • Schaumstoffkeile.
  • Matratzen oder Spezialbetten.

Warum wird ein Fingertest durchgeführt?

Der Fingertest (oder "Drucktest") ist eine Methode zur verlässlichen Feststellung eines Dekubitus bei einer schon vorhandenen Hautrötung. Daneben gibt es den sog. "Lupentest" mit einer sehr ähnlichen Durchführung. Beide Techniken sind im Expertenstandard "Dekubitusprophylaxe in der Pflege" erwähnt.

Was versteht man unter Dekubitusprophylaxe?

Unter Dekubitusprophylaxe versteht man die Summe aller Maßnahmen, die zur Vermeidung eines Dekubitus unternommen werden.

Wie entstehen Scherkräfte?

Stichwort: Scherkräfte Sie ergibt sich beim Umdrehen, Ziehen und Lagern des Patienten. Die Scherung bewirkt eine Verdrillung der Blutgefäße und unterbindet damit ebenfalls die Blutzirkulation. Gerade bei älteren Menschen können durch Scherkräfte ganze Hautschichten voneinander getrennt werden.

Welche Arten von Lagerungen gibt es?

Zu den Operationslagerungen gehören beispielsweise die Steinschnittlage, die Seitenlage, die Anti-Trendelenburg-Lagerung, die Jackson-Lagerung, die Killian-Lagerung, die Overholt-Lagerung und die Bauchlage.

Was sind Hilfsmittel zur Positionierung?

Die Hilfsmittel, die hier zur Verfügung stehen sind Sitzkissen in den Varianten: Luft-Kammer-Kissen. Luftelemente-Kissen. Hybrid Luftkammer-Schaumstoffkissen.

Wann wird der Fingertest durchgeführt?

Wir nutzen den Fingertest bei jeder bemerkten Rötung, deren Ursache ein Druckgeschwür sein könnte. Der Test dauert nur wenige Sekunden, kann also auch "nebenbei" beim Waschen, beim Umlagern usw. durchgeführt werden.

Wann ist Fingertest negativ?

Führen Sie einen Fingertest durch: ◦ Mit einem Finger wird auf die Hautrötung gedrückt. Entsteht ein weißer Umriss und erscheint der Fingerabdruck nach Loslassen für einen kurzen Moment weiß, ist die Rötung wegdrückbar: → der Fingertest ist negativ, es liegt kein Dekubitus vor.