Inhaltsverzeichnis:

  1. Was sind monetäre Maßnahmen?
  2. Was ist nicht monetär?
  3. Was ist eine monetäre Leistung?
  4. Was ist eine monetäre Bewertung?
  5. Was bedeutet monetäres Phänomen?
  6. Was sind monetäre Indikatoren?
  7. Was sind nicht monetäre Leistungen?
  8. Was ist das Gegenteil von monetär?
  9. Was ist ein monetärer Wert?
  10. Was sind monetäre und nicht monetäre Ziele?
  11. Was ist eine monetäre Größe?
  12. Was ist ein monetärer Vorteil?
  13. Was ist monetäre Inflation?
  14. Was sagt der Markenwert aus?
  15. Was ist Markenbewertung?
  16. Was sind nicht monetäre Anreize?
  17. Was ist ein nicht monetäres Ziel?
  18. Was ist der monetäre Wert?
  19. Was sind nichtmonetäre Vorteile?
  20. Was ist eine Inflation leicht erklärt?

Was sind monetäre Maßnahmen?

Als Monetäre Anreize im Sinne eines betrieblichen Anreizsystems werden Arbeitsbedingungen verstanden, die mithilfe positiver Anreize (Bonus) bestimmte wohlwollende Verhaltensweisen bestärken und dafür sorgen, dass negative Anreize (Sanktionen) ausbleiben.

Was ist nicht monetär?

Nicht-monetäre Anreizsysteme, die kein direkter Ausgleich für erbrachte Leistungen und daher keine Vergütung im eigentlichen Sinne darstellen, sind äußerst vielfältig. Sie sollen dem MA ein angenehmes Arbeitsumfeld oder ein ausgewogenes Verhältnis von Arbeit und Freizeit ermöglichen.

Was ist eine monetäre Leistung?

Wobei man den Begriff zumeist in Zusammenhang mit einer zusätzlichen Belohnung verwendet. Monetäre Leistungsanreize können in direkte (z.B. Akkordlöhne, Prämienzahlungen, Bonussysteme) und indirekte (z.B. Dienstwohnung, Firmenwagen, Vergünstigungssysteme) unterteilt werden.

Was ist eine monetäre Bewertung?

Bei der monetären Markenbewertung erfolgt eine Analyse der Schutzrechte selbst und der mit den entsprechenden Produkten erzielten Umsätze. Der Bekanntheitsgrad und das Image bei den Kunden fließen ebenfalls in die Bewertung mit ein.

Was bedeutet monetäres Phänomen?

Begriff: In der monetären Wachstumstheorie wird analysiert, welche Wirkung monetäre Größen, wie Geld, Geldmenge, Inflation, u.a. auf das Wachstum realer Größen wie Kapitalintensität und Pro-Kopf-Konsum haben. ... Seitdem die Geldmenge keiner Warendeckung unterliegt, wird Geld mit anderen Maßstäben betrachtet.

Was sind monetäre Indikatoren?

makroökonomische Größen, die i.S. eines Frühwarnsystems Gefahren für die Preisstabilität (Geldwertstabilität) signalisieren (Frühwarn-, Vorlaufindikatoren) bzw. Informationen über die Wirkung geldpolitischer Maßnahmen liefern (Wirkungsindikatoren).

Was sind nicht monetäre Leistungen?

Nicht monetäre Zusatzleistungen, oder auch "Fringe Benefits", sind Sachleistungen, insbesondere Waren und Dienstleistungen, die der Arbeitgeber freiwillig und über die Bezahlung hinaus seinen Beschäftigten zur Verfügung stellt.

Was ist das Gegenteil von monetär?

[1] geldlich, geldtechnisch, finanziell, pekuniär. Gegenwörter: [1] nichtmonetär.

Was ist ein monetärer Wert?

Das Adjektiv monetär findet seine etymologische Herkunft in dem lateinischen Wort für Münze (moneta) und bedeutet „finanziell, das Geld betreffend“. Es bezeichnet somit im Allgemeinen geldliche und finanzielle Werte. Das Wort ist im alltäglichen Sprachgebrauch sinngemäß anwendbar.

Was sind monetäre und nicht monetäre Ziele?

monetäre Ziele (Umsatz, Gewinn, Liquidität u. a.), nicht-monetäre Ziele (Marktanteil, Image, Prestige), soziale Ziele (Mitarbeiterzufriedenheit, gutes Betriebsklima) und. ökologische Ziele (geringe Umweltbelastungen, Inanspruchnahme natürlicher Ressourcen).

Was ist eine monetäre Größe?

1. Begriff: In der monetären Wachstumstheorie wird analysiert, welche Wirkung monetäre Größen, wie Geld, Geldmenge, Inflation, u.a. auf das Wachstum realer Größen wie Kapitalintensität und Pro-Kopf-Konsum haben. Die Klassiker der Nationalökonomie gingen von realen Auswirkungen des Geldes aus (z.B. Smith, Mill).

Was ist ein monetärer Vorteil?

Das sind diejenigen Zahlungen und anderen geldwerten Vorteile, die einem Wertpapierdienstleistungsunternehmen nicht unmittelbar von Seiten des Kunden, sondern von einem Dritten zugutekommen. Die Regulierung sieht die damit verbundene potenzielle Anreizwirkung kritisch.

Was ist monetäre Inflation?

Eine Zunahme der Geldmenge kann als monetäre Inflation bezeichnet werden, um sie von steigenden Preisen zu unterscheiden, die der Übersichtlichkeit halber als Preisinflation bezeichnet werden. Ökonomen sind sich einig, dass die Preisinflation auf lange Sicht mit einer Erhöhung der Geldmenge zusammenhängt.

Was sagt der Markenwert aus?

Der Markenwert oder auch Brand Equity ist der zusätzliche Wert, den ein Produkt allein durch seinen Markennamen erzielt. Er ist stark mit der Markenbekanntheit verknüpft, da Kunden den Markennamen zunächst kennen müssen.

Was ist Markenbewertung?

Begriff, Hintergrund und Zielsetzung einer Markenbewertung Die Markenbewertung ist im Verständnis vergleichbar zu einer Unternehmensbewertung. Das Ziel einer Markenbewertung ist, die Marke als immateriellen Vermögenswert mit einem finanziellen Wert zu hinterlegen, dem sogenannten Markenwert.

Was sind nicht monetäre Anreize?

Die nicht monetären Anreize beinhalten alle Faktoren, die Mitarbeiter motivieren und nicht finanzieller Natur sind. Dazu zählen beispielsweise Lob oder Anerkennung von Vorgesetzten oder Kollegen.

Was ist ein nicht monetäres Ziel?

monetäre Ziele (Umsatz, Gewinn, Liquidität u. a.), nicht-monetäre Ziele (Marktanteil, Image, Prestige), soziale Ziele (Mitarbeiterzufriedenheit, gutes Betriebsklima) und. ökologische Ziele (geringe Umweltbelastungen, Inanspruchnahme natürlicher Ressourcen).

Was ist der monetäre Wert?

Monetärer Markenwert. Der Markenwert ist die zentrale Steuerungsgröße der Markenführung. ... Aus der finanzwirtschaftlichen Perspektive stellt der Markenwert den Wert aller zukünftigen Einzahlungsüberschüsse, die das Unternehmen aus der Marke erwirtschaften kann, dar.

Was sind nichtmonetäre Vorteile?

Zulässige nicht-monetäre Vorteile müssen stets geringfügig sein, das heißt sie sind hinsichtlich Umfang und Art vertretbar und verhältnismäßig und lassen nicht vermuten, dass Kundeninteressen beeinträchtigt werden. § 6 Abs.

Was ist eine Inflation leicht erklärt?

Eine Inflation gibt es, wenn in einem Staat insgesamt mehr Geld vorhanden ist, als es Waren und Güter gibt.