Inhaltsverzeichnis:

  1. Wie funktioniert eine Schnarchschiene?
  2. Welche Krankenkasse zahlt Protrusionsschiene?
  3. Welche Krankenkasse übernimmt Unterkieferprotrusionsschiene?
  4. Wird die Schnarchschiene von der Krankenkasse bezahlt?
  5. Was kann die Ursache für Schnarchen sein?

Wie funktioniert eine Schnarchschiene?

Sie versetzt den Unterkiefer in leichte Spannung und zieht ihn nach vorne. Dadurch werden auch die Zungenmuskeln und das Gewebe im Unterkieferbereich leicht unter Zug gesetzt und können auch im Zustand völligen Erschlaffens nicht mehr so weit nach hinten in den Rachen sinken.

Welche Krankenkasse zahlt Protrusionsschiene?

AOK Das zahlt die AOK Führt die Überdrucktherapie nicht zum Erfolg oder kann sie aus medizinischen Gründen nicht durchgeführt werden, übernimmt die AOK die Kosten für Unterkiefer-Protrusionsschiene. Dafür muss der behandelnde Arzt die Schiene verordnen. Mit der Verordnung gehen Sie zu einem Zahnarzt Ihrer Wahl.

Welche Krankenkasse übernimmt Unterkieferprotrusionsschiene?

Führt die Überdrucktherapie nicht zum Erfolg oder kann sie aus medizinischen Gründen nicht durchgeführt werden, übernimmt die AOK die Kosten für Unterkiefer-Protrusionsschiene. Dafür muss der behandelnde Arzt die Schiene verordnen. Mit der Verordnung gehen Sie zu einem Zahnarzt Ihrer Wahl.

Wird die Schnarchschiene von der Krankenkasse bezahlt?

Werden die Kosten einer Schnarchschiene von der Krankenkasse übernommen? Gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Schnarchschiene generell nicht. In Einzelfällen, so z.B. bei einem Nachweis von Schlafapnoe, kann es zu einer Erstattung der Kosten kommen.

Was kann die Ursache für Schnarchen sein?

Schnarchen & Schlafapnoe – Ursachen und Risiken Das beeinträchtigt die Atmung erheblich. Gründe für einfaches Schnarchen können Infektionen der oberen Atemwege, wie beispielsweise Erkältungen, Schnupfen mit angeschwollenen Nasenschleimhäuten, akute Nasennebenhöhlenentzündungen oder allergische Reaktionen sein.