Inhaltsverzeichnis:

  1. Welche Organe im Bauchraum?
  2. Welche Organe umschliesst das Bauchfell?
  3. Was ist alles im Bauchraum?
  4. Was liegt unter Bauchnabel?
  5. Wie schmerzt die Milz?
  6. Ist Bauchfell und Zwerchfell das gleiche?
  7. Wie macht sich Bauchfellkrebs bemerkbar?
  8. Was ist das Abdom?
  9. Was bedeuten Schmerzen um den Bauchnabel?
  10. Was liegt im Unterbauch mittig?
  11. Was ist wenn es unter den Rippen weh tut?
  12. Woher kommen Schmerzen an der Milz?
  13. Welche Symptome bei vergrößerter Milz?
  14. Was ist das Bauchnetz?

Welche Organe im Bauchraum?

  • Leber.
  • Gallenblase.
  • Milz.
  • Magen.
  • Dünndarm. ( Duodenum. , Jejunum. und. Ileum. )
  • Dickdarm. ( Caecum. mit Appendix vermiformis, Kolon. mit Colon ascendens, Colon transversum. , Colon descendens und. Colon sigmoideum. und. Rektum. )
  • Pankreas.
  • Nieren.

Welche Organe umschliesst das Bauchfell?

Das Bauchfell (Peritoneum) ist eine glatte Haut, die das Innere des Bauchraums auskleidet und ihn luftdicht abschließt. Es besteht aus zwei Gewebeschichten: Die innere Schicht liegt den Bauchorganen wie Milz, Leber oder Magen direkt auf. Die äußere Schicht liegt an der Innenseite der Bauchwand und des Zwerchfells.

Was ist alles im Bauchraum?

Als Bauchhöhle (Peritonealraum) wird der Raum unterhalb des Zwerchfells bezeichnet. Hier liegen die Bauchorgane eng zusammen: Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Milz, Dünndarm und Dickdarm. Die Bauchhöhle wird ausgekleidet von einer dünnen Haut, dem sogenannten Bauchfell (Peritoneum, griech.

Was liegt unter Bauchnabel?

Das sind unter anderem: Magen, Zwölffingerdarm, Leber, Gallenblase, Milz und Bauchspeicheldrüse.

Wie schmerzt die Milz?

Eine gesunde Milz ist schmerzunempfindlich. Ist das Organ jedoch vergrößert und reizt dadurch die Milzkapsel, spüren Patienten meist ein Druckgefühl bis hin zu ausgeprägten Schmerzen.

Ist Bauchfell und Zwerchfell das gleiche?

Er entspringt am Ende des Brustbeins (Sternum), am sogenannten Schwertfortsatz (Processus xiphoideus). Das Zwerchfell ist von einer Faszie bedeckt und auf der Brusthöhlenseite von Brustfell (Pleura diaphragmatica), auf der Bauchhöhlenseite von Bauchfell (Peritoneum) überzogen.

Wie macht sich Bauchfellkrebs bemerkbar?

Symptome: Die Beschwerden sind anfangs eher unspezifisch. Dazu gehören: Wasserstau in der Bauchhöhle, Bauchschmerzen, Verstopfung, Harnverhalt, Nierenstau und Darmverschluss. Diagnose: Oft wird Bauchfellkrebs bei der Operation des Primärtumors entdeckt. Besteht ein Verdacht, wird eine CT oder Laparoskopie durchgeführt.

Was ist das Abdom?

Das Abdomen ist jener anatomische Bereich zwischen Brustkorb und Becken. Im Inneren befindet sich die Bauchhöhle mit den inneren Organen des Bauchraums.

Was bedeuten Schmerzen um den Bauchnabel?

Bauchschmerzen um den Nabel (Bauchmitte) Beschwerden in der Bauchmitte, also um den Bauchnabel herum, sind mitunter ein Hinweis auf folgende Krankheiten: Verdauungsstörung. Gallensteine. Nabelbruch.

Was liegt im Unterbauch mittig?

Im Unterbauch befinden sich jedoch nicht nur die inneren weiblichen Geschlechtsorgane (Eierstöcke, Eileiter , Gebärmutter ), sondern auch die unteren Darmabschnitte, die Harnblase und die ableitenden Harnwege .

Was ist wenn es unter den Rippen weh tut?

Flankenschmerzen sind Schmerzen, die vom seitlichen Rückenbereich unterhalb der Rippen ausgehen oder vom Bauch in diesen Bereich ausstrahlen. Flankenschmerzen deuten meist auf eine Erkrankung der Nieren hin, können aber auch von anderen Organen ausgehen oder durch Verspannung der Rückenmuskeln entstanden sein.

Woher kommen Schmerzen an der Milz?

Schmerzen im Bereich des Oberbauchs oder unter dem linken Rippenbogen können auf eine Vergrößerung (= Splenomegalie) oder Erkrankung der Milz deuten. Häufig steckt eine entzündliche Schwellung der Milz dahinter, die oft durch Infektionen ausgelöst wurde.

Welche Symptome bei vergrößerter Milz?

Führt die Milzvergrößerung zu einer Blutarmut (Anämie), bekommen die Patienten oftmals eine blasse Gesichtsfarbe, sind müde und fühlen sich körperlich angeschlagen. Sinkt zudem die Anzahl der Blutplättchen (Thrombozyten), kommt es vermehrt zu Nasenbluten oder kleineren Blutungen der Mundschleimhaut.

Was ist das Bauchnetz?

Das Bauchnetz (Omentum) ist vom Bauchfell umschlossen und bedeckt die Bauchorgane. Es enthält Fettgewebe, Blutgefässe und Abwehrzellen. Die Entfernung des Bauchnetzes kann bei Befall des Netzes mit Krebszellen oder in selteneren Fällen bei einer Bauchfellentzündung (Peritonitis) notwendig werden.