Inhaltsverzeichnis:

  1. Welche topfgröße für Kakteen?
  2. Wie oft gießt man Mini Kakteen?
  3. Welcher Blumentopf für Kaktus?
  4. Kann man Kakteen Umtopfen?
  5. Welche Kakteen sind Rübenwurzler?
  6. Wie kann ich einen Kaktus Umtopfen?
  7. Wann kann man Kaktus Umtopfen?
  8. Haben Kakteen tiefe Wurzeln?
  9. Was brauchen Kakteen?
  10. Was passiert wenn man einen Kaktus zu viel gießt?

Welche topfgröße für Kakteen?

Topfdurchmesser für Kakteen kleiner 100 cm beträgt ein Drittel der Wuchshöhe. Topfdurchmesser für größere Kakteen entspricht einem Viertel, mindestens einem Sechstel der Wuchshöhe.

Wie oft gießt man Mini Kakteen?

In ihrer mexikanischen Heimat sind die Sukkulenten seltene, aber durchdringende Regengüsse gewohnt. Diese Form der Wasserversorgung sollten Sie zu Hause imitieren, wenn Sie Ihre Kakteen richtig gießen wollen. Gießen Sie Ihren Kaktus also sehr selten (etwa einmal im Monat), aber dann durchdringend.

Welcher Blumentopf für Kaktus?

Am besten eignen sich Kunststoff- und glasierte Tontöpfe für Kakteen. Da sie sehr empfindlich auf Staunässe reagieren, sollten die Töpfe Drainagelöcher besitzen, die ausreichend groß sind, damit das überschüssige Wasser unten ausfließen kann.

Kann man Kakteen Umtopfen?

Tatsächlich müssen Kakteen (je nach Art) nur alle zwei bis fünf Jahre umgetopft werden. Der perfekte Zeitpunkt hierfür ist von Ende Januar bis in den März, wenn die neue Wachstumsperiode für die Kakteen beginnt. Doch auch nach der Blüte bis in den September hinein lassen sich die Kakteen problemlos umtopfen.

Welche Kakteen sind Rübenwurzler?

Die extratiefen Töpfe für Rübenwurzler wie Pediocacteen, Lophophora, Ariocarpus, Wilcoxia, Pterocacteen, Microopuntia, Peniocereus, Pygmaeocereus, Sulcorebutia, einige Mammillaria (z.B. M. theresae und hernandezii), außerdem Neochilenia, Gymnocactus in schwarz.

Wie kann ich einen Kaktus Umtopfen?

Woran erkenne ich, dass ich meine Kakteen umtopfen muss?
  1. Gießen einstellen und Substrat einige Tage abtrocknen lassen.
  2. Hände mit dicken Handschuhen schützen.
  3. Kaktus aus dem Topf heben, Erde ausschütteln.
  4. Wurzelballen einige Stunden trocknen.
  5. Substrat einfüllen und Kaktus in den neuen Topf setzen.

Wann kann man Kaktus Umtopfen?

Der beste Zeitpunkt zum Umtopfen ist am Ende der Ruhephase zwischen März und Mai. Möchten Sie Ihren Kaktus umtopfen, sollten Sie ihn nicht mehr gießen, da er sich leichter aus trockener Erde lösen lässt. Das Substrat sollte möglichst trocken sein, sodass Sie den Kaktus leichter aus dem Topf lösen können.

Haben Kakteen tiefe Wurzeln?

Wurzeln sind die Lebensadern aller Pflanzen. Kakteen machen in dieser Hinsicht keine Ausnahme. Das Wurzelsystem besteht zumeist aus flachen oder tief reichenden Hauptwurzeln, die mit einem dichten Geflecht aus Fein- und Haarwurzeln ausgestattet sind.

Was brauchen Kakteen?

Während der Wachstumsphase benötigen Kakteen regelmäßig Wasser, Staunässe vertragen sie nicht. Der größte Fehler in der Pflege ist es, Kakteen mit zu viel Wasser zu versorgen. Staunässe vertragen sie gar nicht. Dennoch kommen die dornigen Pflanzen nicht unbegrenzt ohne Wasser aus.

Was passiert wenn man einen Kaktus zu viel gießt?

Wird das exotische Gewächs zu häufig gegossen, sodass sich Wasser im Substrat ansammelt, kann es zu Fäulnis an den Wurzeln kommen. Die Sukkulenten reagieren sehr empfindlich auf Staunässe, denn sie sind an Trockenstandorte angepasst. Wenn die Feinwurzeln verfaulen, bieten sie einen idealen Nährboden für Pilzsporen.