Inhaltsverzeichnis:

  1. Was ist Soda Lauge?
  2. Wie macht man Sodalauge?
  3. Wie stelle ich Soda her?
  4. Was ist Soda Reiniger?
  5. Kann man Natron durch Soda ersetzen?

Was ist Soda Lauge?

Reines Soda ist als feines, weißes Pulver erhältlich. Chemisch gesehen handelt es sich um Natriumcarbonat (Na2CO3), ein Salz der Kohlensäure. Nicht zu verwechseln mit Natriumhydrogencarbonat (NaHCO3), das wir als Backsoda oder Natron kennen. Gemischt mit Wasser bildet das Pulver eine starke Lauge.

Wie macht man Sodalauge?

Üblicherweise wird 6%-ige Sodalauge angewendet. Rezept für 6%ige Sodalauge: z.B. 60 Gramm Soda auf 1 Liter Wasser. Wenn das Wasser beim Einrühren erwärmt ist, dann beschleunigt das die Lösung des Granulats in der Lauge.

Wie stelle ich Soda her?

Das Kaisernatron in Pulverform auf einer digitalen Küchenwaage in einen Schüttelbecher einwiegen, dabei so genau wie möglich wiegen. Das Wasser ohne Sprudel dazugeben und das Pulver durch Rühren lösen. Diese Lösung ist im Kühlschrank ein paar Tage haltbar.

Was ist Soda Reiniger?

Weil Soda stark alkalisch ist, löst es sehr gut Fette und Eiweiße. So ist es etwa ideal, um eingebrannte Essensreste aus Pfannen oder Töpfen zu entfernen oder auch, um Küche und Bad zu reinigen. Um starke Verkrustungen in einer Pfanne zu lösen, reicht es aus, circa 2 EL Soda mit etwa 500 ml Wasser zu verrühren.

Kann man Natron durch Soda ersetzen?

Was ist der Unterschied zwischen Natron und Soda? Andere Namen für Natron sind Natriumhydrogencarbonat oder Natriumbicarbonat. Bisweilen tauchen auch die Begriffe Speisenatron, Back- oder Speisesoda auf – was für Verwirrung sorgt, denn mit reinem Soda sollte Natron auf keinen Fall verwechselt werden.