Inhaltsverzeichnis:

  1. Ist estriol Salbe verschreibungspflichtig?
  2. Was ist Östrogen Salbe?
  3. Welche Hormoncreme bei scheidentrockenheit?
  4. Wie oft Estriol?
  5. Wie gefährlich ist Estriol?
  6. Was bewirkt Östrogen in der Scheide?
  7. Was hilft bei Östrogenmangel in der Scheide?
  8. Wie oft Estriol Creme?
  9. Kann man Estriol überdosieren?
  10. Was bewirkt Estriol im Körper?
  11. Wie wirkt sich Estriol aus?

Ist estriol Salbe verschreibungspflichtig?

Estriol Wolff Vaginalcreme ist ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel mit dem Geschlechtshormon Estriol. Estriol Wolff Vaginalcreme lindert hauptsächlich vaginale Beschwerden, die durch die niedrigeren Hormonspiegel während und nach den Wechseljahren hervorgerufen werden.

Was ist Östrogen Salbe?

Frauen nach dem Wechsel bevorzugen die lokale Anwendung von Östrogen als Östrogensalbe, Östrogen-Gel oder Östrogenzäpfchen, das verbessert das Sexualleben und hilft gegen Scheidentrockenheit.

Welche Hormoncreme bei scheidentrockenheit?

Stellt der Arzt dies fest, hilft eine lokale Therapie mit dem natürlichen Östrogen Estriol in Form von Vaginalcreme oder Vaginalzäpfchen.

Wie oft Estriol?

Ein durch Applikatorfüllung abgemessener Strang (bis zur 1 g-Strichmarke; ca. 0,5 mg Estriol) Vaginalcreme wird in der 1. Woche einmal täglich, anschließend zweimal wöchentlich angewendet.

Wie gefährlich ist Estriol?

Dieses Hormon wird nur minimal über die Scheidenschleimhaut ins Blut aufgenommen und dies auch nur am Anfang der Therapie, wenn die Scheidenschleimhaut noch sehr dünn ist. Auf jeden Fall ist dies in niedriger Dosierung völlig ungefährlich (0,03 mg Estriol/Zäpfchen.

Was bewirkt Östrogen in der Scheide?

Normalerweise sorgt das Hormon Östrogen dafür, dass die Schleimhaut der Scheide gesund und feucht bleibt. In den Wechseljahren stellen Eierstöcke zunehmend ihre Funktion ein, wodurch auch die Produktion der körpereigenen Geschlechtshormone abnimmt – es kommt zu einem Östrogenmangel.

Was hilft bei Östrogenmangel in der Scheide?

Die gute Nachricht ist: Die Beschwerden lassen sich in den allermeisten Fällen sehr gut behandeln. Wer auf Hormone verzichten möchte, kann beispielsweise Hyaluronsäure – haltige Cremes und Gele für die Scheide anwenden. Auch fetthaltigere Pflegecremes für das äußere Genitale sind häufig hilfreich.

Wie oft Estriol Creme?

Ein durch Applikatorfüllung abgemessener Strang (bis zur 1 g-Strichmarke; ca. 0,5 mg Estriol) Vaginalcreme wird in der 1. Woche einmal täglich, anschließend zweimal wöchentlich angewendet.

Kann man Estriol überdosieren?

Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Übelkeit, Erbrechen, Spannungsgefühl in den Brüsten und zu vaginalen Blutungen kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Was bewirkt Estriol im Körper?

Estriol ist ein schwach wirkendes Östrogen, mit dem sich leichte Wechseljahresbeschwerden behandeln lassen. Bei Wechseljahresbeschwerden werden im Vergleich zu den üblicherweise in den empfängnisverhütenden Pillen enthaltenen Östrogenen solche schwächer wirkende Verbindungen eingesetzt.

Wie wirkt sich Estriol aus?

Estriol (ATC GO3CA04 ) behebt den Östrogenmangel und lindert so die Beschwerden einer vaginalen Atrophie. Es normalisiert das Epithel der Vagina, des Gebärmutterhalses und der Harnröhre und hat einen positiven Einfluss auf die Mikroflora der Vagina.