Inhaltsverzeichnis:

  1. Wie nennt man ein lippenpiercing?
  2. Wie gefährlich ist ein lippenpiercing?
  3. Was kostet ein Piercing durch die Lippe?
  4. Welche Länge Eskimo Piercing?
  5. Wie lange braucht ein Lobe Piercing zum verheilen?

Wie nennt man ein lippenpiercing?

Ein Labret-Piercing (lateinisch labrum, Lippe) ist ein Piercing im Bereich der Lippen. Im engeren Sinn bezieht es sich auf ein Piercing der Unterlippe. Piercings der Oberlippe werden auch als Madonna- beziehungsweise Medusa-Piercing bezeichnet.

Wie gefährlich ist ein lippenpiercing?

Durch das Einstechen in Zunge oder Lippen können Nervenbahnen irreparabel beschädigt werden. Besonders beim Zungenpiercing kommt es häufig zu längeren Blutungen und starken Schwellungen. Wurde das Piercing nicht unter sterilen Bedingungen gesetzt, sind Infektionen möglich.

Was kostet ein Piercing durch die Lippe?

Bei Lippenpiercings solltest du mit Preisen zwischen Euro rechnen. Bei den meisten Studios ist in diesem Preis der Erstschmuck und die Pflege enthalten, den Zweitschmuck musst du nochmals extra bezahlen.

Welche Länge Eskimo Piercing?

12mm Es wird ein curved Barbell (gebogener Stab) mit einer Länge von 10-12mm und einer Stärke von 1,2 mm eingesetzt.

Wie lange braucht ein Lobe Piercing zum verheilen?

Zwischen 3 und 6 Monate muss man einrechnen, in manchen Fällen kann es auch bis zu 12 Monaten dauern, bis das Piercing komplett abgeheilt ist. Das ist nicht schlimm und kann passieren, obwohl man die Pflege ernst nimmt und sich gut um den neuen Stichkanal kümmert.