Inhaltsverzeichnis:

  1. Was ist eine FI Steckdose?
  2. Wie funktioniert FI Steckdose?
  3. Welcher Typ Fi?
  4. Welcher Typ FI-Schalter ist der richtige?
  5. Welcher FI-Schalter ist der richtige?

Was ist eine FI Steckdose?

Ein FI Zwischenstecker wird einfach in eine bereits bestehende Steckdose eingesteckt. In der grundlegenden Funktionsweise unterscheiden diese sich in aller Regel aber nicht von einer FI Steckdose. Kommt es am angeschlossenen Gerät zu Fehlerströmen, unterbrechen diese auch zuverlässig die Stromversorgung.

Wie funktioniert FI Steckdose?

Das Funktionsprinzip der FI-Schutz-Steckdose ist gleich wie das der Fehlerstrom-Schutzschalter. In einer fehlerfreien Installation, in der kein Fehlerstrom zur Erde abfließt, heben sich die zufließenden und die vom Verbraucher zurückfließenden Ströme im Summenstromwandler gegenseitig auf. Es erfolgt keine Auslösung.

Welcher Typ Fi?

FI-Schutzschalter Typ F erfassen alle Fehlerstromarten wie Typ A. Darüber hinaus sind sie zur Erfassung von Fehlerströmen, die aus einem Frequenzgemisch von Frequenzen bis 1 kHz bestehen geeignet.

Welcher Typ FI-Schalter ist der richtige?

Um bei EC-Antrieben in Schaltung mit einer Elektronik mit aktiver PFC als Boost-Konverter die nötige Sicherheit für Menschen, Maschinen und Anlagen zu bieten, sind daher FI-Schutzschalter des Typs B die richtige Wahl.

Welcher FI-Schalter ist der richtige?

Fehlerstromschutzschalter sind heute für alle Stromkreise mit Steckdosen und/oder Beleuchtungsanschlüssen vorgeschrieben. ... FI-Schalter des Typs A bieten bei haushaltsüblichen Anwendungen ausreichenden Schutz vor Stromunfällen und erfassen die meisten der üblicherweise auftretenden Fehlerströme.