Inhaltsverzeichnis:

  1. Was ist schwarze Zugsalbe?
  2. Was passiert wenn man einen Splitter zu lange in der Haut hat?
  3. Wann mit Splitter zum Arzt?
  4. Wie entferne ich einen Holzsplitter aus der Haut?
  5. Ist Zugsalbe gefährlich?

Was ist schwarze Zugsalbe?

Wirkmechanismus. Die auch Teersalbe genannte schwarze Zugsalbe wirkt aufgrund des Gehaltes an sulfoniertem Schieferöl (Ammoniumbituminosulfonat, Ichthammolum) antibakteriell, entzündungshemmend und juckreizstillend. Zudem sorgen die Bituminosulfonate für ein Aufweichen und eine vermehrte Durchblutung der Haut.

Was passiert wenn man einen Splitter zu lange in der Haut hat?

Erwachsenen passiert es ebenso wie Kindern: Ein Splitter gelangt unter die Haut. Häufig sind Splitter unangenehm und schmerzhaft. Unbehandelt können sie zudem zu Infektionen führen.

Wann mit Splitter zum Arzt?

Wann zum Arzt? Dringt ein größerer Splitter oder Dorn mehrere Milimeter tief ein, sollten die betroffenen einen Arzt aufsuchen. "Der Fremdkörper reicht unter Umständen in Sehnenscheiden, Blutgefäße oder Nerven", sagt Hummers. Das Infektionsrisiko sei in diesem Fall besonders hoch.

Wie entferne ich einen Holzsplitter aus der Haut?

Gib dazu einfach warmes Wasser in eine Schüssel und lege den betroffenen Körperteil mehrmals täglich für einige Minuten hinein. Das Holz quillt so auf, dass du es an der Hautoberfläche sehen kannst. Anschließend kannst du den Splitter mithilfe einer Pinzette aus der Haut ziehen.

Ist Zugsalbe gefährlich?

Zugsalbe wird schon lange gegen Entzündungen eingesetzt, aus heutiger Sicht ist sie aber nicht ganz unbedenklich. Das liegt auch an ihren Inhaltsstoffen.