Inhaltsverzeichnis:

  1. Wo werden Kreiselpumpen eingesetzt?
  2. Wie ist eine Kreiselpumpe aufgebaut?
  3. Was gibt die pumpenkennlinie an?
  4. Was ist eine trennmembran?
  5. Was beschreibt die anlagenkennlinie?
  6. Wie lese ich eine pumpenkennlinie?

Wo werden Kreiselpumpen eingesetzt?

Kreiselpumpen kommen unter anderem in der Wasserversorgung, im Abwasserbereich, in der chemischen Verfahrenstechnik, bei der Erdölaufbereitung sowie im Lebensmittel- oder Pharmaziebereich zum Einsatz. Neben der Anwendung als Industriekreiselpumpen stellen sie ebenfalls auch unverzichtbare Helfer im Hausbereich dar.

Wie ist eine Kreiselpumpe aufgebaut?

In der Pumpe rotiert ein Laufrad um die Antriebswelle. Bei Einschalten der Pumpe bringt das Laufrad die in der Pumpe enthaltende Flüssigkeit ins Rotieren. Die Wirkung entspricht der einer Zentrifuge. Aus diesem Grund werden Kreiselpumpen auch als Zentrifugalpumpen bezeichnet.

Was gibt die pumpenkennlinie an?

Die Pumpenkennlinie ist ein Wert, der in Datenblättern für Pumpen von Heizungsherstellern angegeben wird. Sie kennzeichnet das Verhältnis zwischen der Förderhöhe und dem Förderstrom und ist ein Faktor für eine fundierte Kaufentscheidung.

Was ist eine trennmembran?

Eine Trennmembrane bzw. ein Druckmittler ist notwendig, wenn aggressive, zähflüssige oder kristallisierende Medien vom eigentlichen Druck- sensor fernzuhalten sind. Auch zur Vermeidung von Hohlräumen – wenn es auf die leichte Reinigung der Zuleitungen ankommt – ist ein Druckmittler unumgänglich.

Was beschreibt die anlagenkennlinie?

Die Anlagenkennlinie wird auch als Rohrleitungskennlinie bezeichnet (siehe Kennlinie) und beschreibt den Zusammenhang zwischen der erforderlichen Förderhöhe (HA) und dem Förderstrom (Q).

Wie lese ich eine pumpenkennlinie?

Die Pumpenkennlinie repräsentiert das Verhältnis zwischen der Förderhöhe und dem Förderstrom. Sie wird grafisch in einem Koordinatensystem dargestellt. Auf der x-Achse ist die Fördermenge in Kubikmeter pro Stunde dargestellt. Die y-Achse bildet die Förderhöhe ab.