Inhaltsverzeichnis:

  1. Was für ein Kleid trägt die Trauzeugin?
  2. Wer bezahlt das Kleid der Brautjungfer?
  3. Was tragen Brautjungfern?
  4. Was zieht man an wenn man zum zweiten Mal heiratet?
  5. Welche Farbe für Brautjungfer?

Was für ein Kleid trägt die Trauzeugin?

Für die Trauzeugin ist der wichtigste Anhaltspunkt das Brautkleid. Vom Stil her sollte das Kleid der Trauzeugin ähnlich sein, z.B. schlicht oder traditionell, luftig oder verschnörkelt. Farblich ist es ideal, wenn sich das Trauzeugin-Kleid an den Hochzeitsfarben orientiert.

Wer bezahlt das Kleid der Brautjungfer?

Wenn man den Brautjungfern sämtliche Sonderwünsche abverlangt, die sie sich normalerweise nicht zulegen würden, dann ist es eigentlich selbstverständlich, dass die Braut die Kleider zahlt. Wenn man jedoch eine einfache Richtung wie „ein lockeres blaues Kleid“ vorgibt, dann können die Brautjungfern auch selbst zahlen.

Was tragen Brautjungfern?

Meist trägt auch die Braut ein dezenteres Kleid oder ein klassisches Kostüm. Dementsprechend sollte auch euer Outfit als Trauzeugin bzw. Brautjungfer schlichter ausfallen. Sehr beliebt bei Trauzeuginnen sind Etuikleider in sanften Pastellfarben oder Dunkelblau (der Ton wirkt besonders edel).

Was zieht man an wenn man zum zweiten Mal heiratet?

Für viele stellt sich vor allem die Frage nach dem Outfit der Braut. ... Allerdings wählen viele Bräute für die zweite Trauung kein Prinzessinnenkleid mehr, sondern eher etwas Schlichteres, beispielsweise ein Etuikleid oder auch ein dezentes bodenlanges Kleid.

Welche Farbe für Brautjungfer?

Beliebt sind Kleider in Pastell-Farben wie Rosé, Mint oder Apricot. Manchmal legt das Brautpaar ein Farbschema für die Hochzeit fest oder hat sogar ein richtiges Moodboard, an dem die Brautjungfern sich orientieren können.