Inhaltsverzeichnis:

  1. Wie funktioniert eine manuelle Kaffeemühle?
  2. Wie funktioniert eine elektrische Kaffeemühle?
  3. Welcher Kaffeemühlenreiniger?
  4. Wie oft sollte man eine Kaffeemühle reinigen?
  5. Was ist eine elektrische Kaffeemühle?

Wie funktioniert eine manuelle Kaffeemühle?

Die Kaffeebohnen werden also zwischen Kegel und Gefäßwand zerkleinert. Das Pulver wird durch die Funktion dieser Kaffeemühle nach unten gedrängt und fällt, sobald es den gewünschten Mahlgrad erreicht hat, in einen Auffangbehälter. Kaffeemühlen mit Kegelmahlwerken sind als Keramik- oder Stahlversion erhältlich.

Wie funktioniert eine elektrische Kaffeemühle?

Eine elektrische Kaffeemühle betreiben Sie auf Knopfdruck, im Gegensatz zur Hand-Kaffeemühle. Einfach die Bohnen einfüllen, auf den Knopf drücken, und schon mahlt die Mühle.

Welcher Kaffeemühlenreiniger?

Zur Reinigung des Mahlwerks von Kaffeemühlen und Espressomühlen raten wir dazu, einen speziellen Reiniger in Pellet-Form zu verwenden. Wir nutzen den Urnex Grindz Mühlenreiniger. Dieser ist geruchs- und geschmacksneutral und beeinflusst daher auch nicht den Geschmack deines Kaffees.

Wie oft sollte man eine Kaffeemühle reinigen?

Zum einen von der Häufigkeit der Benutzung, zum anderen von den Bohnen, die Sie verwenden. Je öliger der Kaffee ist, desto mehr Ablagerungen entstehen. Das heißt: Je dunkler Ihre Kaffeebohnen sind, desto häufiger sollten Sie Ihre Mühle reinigen – am besten einmal in der Woche.

Was ist eine elektrische Kaffeemühle?

Elektrische Kaffeemühlen, versehen mit einem Scheibenmahlwerk. Aktuell werden solche Mühlen am häufigsten genutzt. Die Bohnen werden zwischen zwei aufeinanderliegenden Mahlscheiben in konkaver Form zerkleinert. Eine der beiden Scheiben wird durch einen Motor angetrieben, während die andere Scheibe fest bleibt.