Inhaltsverzeichnis:

  1. Wie macht man Aquarellfarbe?
  2. Ist Aquarellfarbe wasserfest?
  3. Wie mische ich Farbpigmente?
  4. Ist fixativ wasserfest?
  5. Welches Bindemittel für Pigmente?
  6. Wie nennt man Wasserfarben noch?

Wie macht man Aquarellfarbe?

Das Wasser im Wasserbad erhitzen und das Gummi Arabicum hinzufügen. Die Mischung stehen lassen, bis sich das Gummi Arabicum vollständig aufgelöst hat. Das Pigment in die Gummi Arabicum-Lösung rühren bis ein dicker Brei entstanden ist. Zum Malen kann der Brei beliebig mit Wasser verdünnt werden.

Ist Aquarellfarbe wasserfest?

Wasserlöslichkeit. Tusche ist in der Regel wasserfest. Machen Sie sich diese Eigenschaft in einem Mixed Media Aquarell zu Nutze! Zeichnen Sie zunächst einige Linien und Konturen mit Tusche und lassen Sie diese trocknen.

Wie mische ich Farbpigmente?

Pigmente abwiegen. Wasser hinzugeben, etwa die Hälfte des Pigmentgewichtes. (1 kg Pigment, 500 ml Wasser). Pigmente mit einem Handrührgerät oder einem Rührholz klümpchenfrei vermengen, bis die Pigmentmischung zähflüssig ist.

Ist fixativ wasserfest?

Sie lassen sich bei Bedarf mit Wasser verdünnen, trocknen jedoch relativ schnell wasserfest auf.

Welches Bindemittel für Pigmente?

Zur Herstellung einer Malfarbe wird ein Pigment mit einem Bindemittel verrührt oder angerieben. Je nach Anwendung werden verschiedene Bindemittel eingesetzt. Im Gebrauch sind Gummi, Harze, Wachse, Öle, Eiweiße, Cellulose oder Kalk.

Wie nennt man Wasserfarben noch?

Ein Aquarell (von lateinisch aqua ‚Wasser') ist ein mit nicht-deckenden Wasserfarben angefertigtes Bild. Die Aquarellfarben bestehen aus sehr feinen Pigmenten, wasserlöslichen Bindemitteln wie Gummi arabicum, Traganth oder Dextrinen, sowie Netz- und Feuchthaltemitteln.