Inhaltsverzeichnis:

  1. Wie spielt man Carrom?
  2. Was ist Carrom Spiel?
  3. Wie geht carom?
  4. Welches Carrom Brett kaufen?
  5. Wie spielt man carambole?

Wie spielt man Carrom?

Ziel des Spiels – alle Carrom Steine müssen in die Löcher – Wie beim Billiard. Ziel ist es, alle Steine samt der Queen (dem roten Stein) mit Hilfe des Strikers in die Löcher zu schießen. Dafür gibt es Punkte. Mit dem Striker darf man nur von der eigenen Grundlinie aus schießen.

Was ist Carrom Spiel?

Carrom, auch Fingerbillard und in der Schweiz Carambole genannt, ist ein Brett- und Geschicklichkeitsspiel für zwei oder vier Personen, das vom indischen Subkontinent stammt und als Volkssport in Indien, Pakistan, Bangladesch und Sri Lanka sowie Afghanistan, Burma und Nepal verbreitet ist.

Wie geht carom?

Wenn zwei Personen spielen, setzen sie sich gegenüber an das Carrom-Brett, spielen aber vier Personen, so bilden die gegenübersitzenden Spieler ein Team. Das Ziel des Spiels ist es, die eigenen Steine mit den Pucks (Schussstein/Striker) so schnell wie möglich in die vier Ecken zu befördern.

Welches Carrom Brett kaufen?

Checkliste für Carrom Boards
  • Die Spielfläche muss perfekt glatt sein.
  • 73,50 cm bis 74 cm Längenmaße haben quadratische Carrom Boards.
  • Mindestens 8 mm Dicke sollte die Spielfläche aufweisen, besser sind 12 mm.
  • Der Rahmen sollte aus Hartholz sein mit einer Höhe von 1,90 cm bis 2,54 cm und einer Breite von 6,35 cm bis 7,60 cm.

Wie spielt man carambole?

Carambole kann man zu zweit oder zu viert (dann in zwei Mannschaften) spielen. Ziel ist es, die eigenen Spielsteine regelgerecht in den Ecklöchern zu versenken, bevor der Gegner seine Spielsteine versenkt hat. Beim Zweierspiel sitzen sich die beiden Spieler gegenüber.