Inhaltsverzeichnis:

  1. Wie heiß wird ein Mückenstift?
  2. Was tun gegen Mückenstiche Hitze?
  3. Wann sollte man mit einem Mückenstich zum Arzt?
  4. Wann ist ein Mückenstich gefährlich?
  5. Wie sieht ein entzündeter Mückenstich aus?

Wie heiß wird ein Mückenstift?

Mit bis zu 50 Grad Celsius bekämpft der Stichheiler den Juckreiz Foto: Juckende Stiche nerven im Sommer. Die meisten Mittel kühlen den Stich.

Was tun gegen Mückenstiche Hitze?

Man kann auch eine Münze auf etwa 50 Grad erwärmen; das ist so warm, dass man das Geldstück gerade noch anfassen kann. Legt man es auf die betroffene Stelle, wird wahrscheinlich ein Teil der juckreizauslösenden Enzyme aus dem Insektengift zerstört.

Wann sollte man mit einem Mückenstich zum Arzt?

Wichtig: Bemerken Sie, dass die betroffene Gliedmaße nach dem Stich stark anschwillt, sollten Sie unbedingt rasch einen Arzt aufsuchen. Bildet sich zusätzlich ein Hautausschlag oder leiden Sie an Juckreiz, Atemnot, Schwindel, Herzklopfen oder Schwellungen in Gesicht und Mund, müssen Sie sogar einen Notarzt rufen.

Wann ist ein Mückenstich gefährlich?

Besonders gefährlich wird es, wenn der Betroffene den Juckreiz nicht aushält und sich den Stich aufkratzt. Dabei kommt es nicht selten zu einer gefährlichen Mischinfektion mit Hautbakterien, die sonst nie in den Körper gelangt wären.

Wie sieht ein entzündeter Mückenstich aus?

Eine Insektenstich-Entzündung zeichnet sich dadurch aus, dass Eiter an der Einstichstelle zu sehen ist und die Lymphknoten der betroffenen Extremität oder des Halses geschwollen sind. Außerdem sind die Schwellung, Schmerzen und Rötung an der Einstichstelle stärker als bei einer normalen Reaktion auf den Stich.