Inhaltsverzeichnis:

  1. Wie viel Lumen für Werkstatt?
  2. Wie viel Licht in Werkstatt?
  3. Wie viel Lumen für Halle?
  4. Wie viel Lumen für Arbeitsplatzbeleuchtung?
  5. Wie beleuchte ich meine Werkstatt?
  6. Welche Beleuchtung für meine Halle?

Wie viel Lumen für Werkstatt?

Bei kleineren Arbeitsflächen und Werkstätten sowie bei problematischen Lichtbedingungen (keine ausreichenden Befestigungsmöglichkeiten, nur Licht für punktuelles Arbeiten nötig) reichen kleinere LED-Strahler mit einem Lumen-Wert um die 1.000 und neutralweißem Licht (4.000 – 5.000 K), wie beim VT-5772 LED-Flat-Fluter 10 ...

Wie viel Licht in Werkstatt?

Gemäß DIN-Norm sollte eine Beleuchtungsstärke von mindestens 1500 Lux am Werkstatt-Arbeitsplatz nicht unterschritten werden.

Wie viel Lumen für Halle?

Lagerhallen sollten mit 200 Lux ausgeleuchtet werden, bei Arbeitshallen kommt es auf die Art der verrichteten Arbeiten an. Grobere Arbeiten benötigen um 300 Lux – bei feineren Arbeiten können bis zu 500 Lux nötig sein. Diese Lichtstärken sind erforderlich um die Arbeitsfläche ausreichend Auszuleuchten.

Wie viel Lumen für Arbeitsplatzbeleuchtung?

Ergonomische Arbeitsplatzbeleuchtung: Die Beleuchtungsstärke wird in lumen pro Quadratmeter gemessen und ist ein Indikator für die passende Helligkeit. Für gesunde und jüngere Arbeiter gilt eine Lux-Zahl von 500 als optimal, ältere Personen benötigen 7 Lux im Büro.

Wie beleuchte ich meine Werkstatt?

Für die Werkstattbeleuchtung eignet sich die Lichtfarbe Kaltweiß (4.000 K). Sie sorgt für Konzentration und produktives Arbeiten. Wenn wenig oder kein natürliches Tageslicht einfällt, z.B. im Keller, verwenden Sie Leuchten in Tageslichtweiß (6.500 K).

Welche Beleuchtung für meine Halle?

Lagerhallen sollten mit 200 Lux ausgeleuchtet werden, bei Arbeitshallen kommt es auf die Art der verrichteten Arbeiten an. Grobere Arbeiten benötigen um 300 Lux – bei feineren Arbeiten können bis zu 500 Lux nötig sein. Diese Lichtstärken sind erforderlich um die Arbeitsfläche ausreichend Auszuleuchten.