Inhaltsverzeichnis:

  1. In welchen Lebensmitteln ist Quercetin enthalten?
  2. Was ist Quercetin Dihydrat?
  3. Was ist Quercetin gut?
  4. Welche Pflanzen enthalten Quercetin?
  5. Kann man Quercetin überdosieren?
  6. Wie lange darf man rutin einnehmen?
  7. Für was sind Flavonoide gut?
  8. Warum enthalten viele Pflanzen Flavonoide?

In welchen Lebensmitteln ist Quercetin enthalten?

Einen hohen Gehalt an Quercetin findet man in Kapern (1800mg/kg), Liebstöckl (1700mg/kg), Äpfeln, Tee (Camellia Sinensis), Zwiebeln (besonders in den äußersten Ringen), roten Trauben, Zitrusfrüchten, Brokkoli und anderem grünen Blattgemüse, Kirschen, und Beeren wie der Himbeere, Heidelbeere (158 mg / kg Frischgewicht), ...

Was ist Quercetin Dihydrat?

Biochem./physiol. Quercetin-Dihydrat ist ein Flavonoid mit Antitumor-Aktivität. Quercetin ist ein Hemmer der mitochondrialen ATPase und Phosphodiesterase. Es hemmt die PI3-Kinase-Aktivität und hemmt leicht die PIP-Kinase-Aktivität.

Was ist Quercetin gut?

Menschen verwenden Quercetin als Medizin. Quercetin wird zur Behandlung von Erkrankungen des Herz und Blutgefäße einschließlich 'Verhärtung der Arterien' ( Atherosklerose ), hoch Cholesterin , Herzkrankheiten und Kreislaufprobleme.

Welche Pflanzen enthalten Quercetin?

Die tägliche Zufuhr wird auf 10–20 mg über Nahrungsmittel geschätzt. Reichlich Quercetin ist in weißen Zwiebeln, Grünkohl, Fisolen, Äpfeln, Kirschen und Brokkoli enthalten.

Kann man Quercetin überdosieren?

Sehr hohe Dosen können Nierenschäden verursachen. Bei intravenöser (intravenöser) Verabreichung in geeigneten Mengen (weniger als 722 mg) ist Quercetin MÖGLICHERWEISE SICHER . Aber größere Mengen von IV sind Möglicherweise unsicher . Es wurde über Nierenschäden bei höheren Dosen berichtet.

Wie lange darf man rutin einnehmen?

Pur-Rutin wird bis zum Abklingen der Symptome (im Allgemeinen nach einigen Tagen) in der höheren Anfangsdosis eingenommen und anschliessend in der niedrigeren Erhaltungsdosis (ca. 4 Wochen).

Für was sind Flavonoide gut?

Flavonoide wirken auf den Arachidonsäure-Stoffwechsel und damit auf die Blutgerinnung. Verschiedene Studien (Stand 2016) zeigen, dass Flavonoide auch direkt gegen Krebs bzw. dessen Entstehung wirksam sind. Für einige Verbindungen wurde in In-vitro-Tests eine mutagene oder genotoxische Wirkung gezeigt.

Warum enthalten viele Pflanzen Flavonoide?

Flavonoide sind universell in Pflanzen als sekundäre Pflanzenstoffe vorhanden, somit auch in der menschlichen Nahrung. Ihnen werden besonders antioxidative Eigenschaften zugeschrieben. Etliche flavonoidhaltige Pflanzen werden medizinisch genutzt.