Inhaltsverzeichnis:

  1. Wie trägt man Tafelfarbe auf?
  2. Kann man Tafelfarbe auf Tapete streichen?
  3. Wie lange braucht Tafelfarbe zum Trocknen?
  4. Wie Beschrifte ich Schieferplatten?
  5. Welcher Untergrund für Wandfarbe?

Wie trägt man Tafelfarbe auf?

Zu beachten ist dabei nur, dass man die Tafelfarbe am besten auf einem glatten Untergrund aufträgt. Falls die Wand nicht glatt sein sollte, kann man aber auch einfach eine Spanplatte, oder auf Holz, Metall, Pappe, Beton, Kunststoff oder eine Tapete bestreichen und diese dann an die Wand befestigen.

Kann man Tafelfarbe auf Tapete streichen?

Glatte Oberflächen bevorzugt Tapete – hier insbesondere Raufaser-Tapete – eignet sich dagegen eher weniger für das Bemalen mit Tafelfarbe. Renovieren mit Pinsel und Co.: Werkzeug zum Streichen: Renovieren mit Pinsel und Co.

Wie lange braucht Tafelfarbe zum Trocknen?

In der Regel genügt es, eine Oberfläche einmalig mit Tafelfarbe zu streichen. In diesem Fall reicht ein halber Liter Farbe für eine Fläche von ungefähr 5 m² aus. Nachdem die Farbe 48 Stunden lang getrocknet ist, können Sie loslegen und Ihre neue Tafel nach Lust und Laune einweihen!

Wie Beschrifte ich Schieferplatten?

Bei Schiefertafeln oder Schieferdeko Elementen kommt so zum Beispiel ein Edding Stift in Frage. Edding kann auch auf porösen Oberflächen eingesetzt werden. Auch für den Garten kann man mit Edding gut auf Schiefer arbeiten, denn ein Edding ist wasserfest und hält auch Witterungen und Licht stand.

Welcher Untergrund für Wandfarbe?

Generell ist jeder mineralische Mörtel oder Putz ein sehr guter Untergrund für Farbe, denn die kann sich mit der porösen und rauen Putzoberfläche sehr gut verbinden.